Havelland Havelland

javascript:void(0);
/~/media/854B16FDE51A488B98888B3331BC2581.jpg
activeSlide-green

Sehnsucht nach Natur –
Blütenduft und Flusslandschaften

Das Havelland gehört mit seinen malerischen Ortschaften und seiner grandiosen Natur zu den vielleicht schönsten Kulturlandschaften Deutschlands. Wenn die riesigen Obstanbaugebiete im Frühling die Ferienregion in ein großes Blütenmeer verwandeln, dann ist es Zeit, sich zwischen Werder an der Havel und dem Milower Land auf Entdeckungsreise zu begeben. Bevor Sie im Naturpark Westhavelland auf das größte zusammenhängende Binnen-Feuchtgebiet Europas stoßen, begegnen Ihnen auf den Panoramawegen entlang der Havel prunkvolle Schlösser, traditionelle Bauernhöfe und eine einzigartige Flora und Fauna.


Als Lebensader für Berlin und Brandenburg ist die Havel mit ihren vielen kleinen Seen bis heute von großer Bedeutung. Schon im Mittelalter wurden auf dem Wasserweg wichtige Güter transportiert, es konnten Mühlen und Sägewerke angetrieben und Trinkwasser gewonnen werden. Die reichen Fischgründe versorgten die Bevölkerung außerdem das ganze Jahr über mit Nahrung. Seine Bedeutung als Naherholungsgebiet bekam das Havelland im 19. Jahrhundert, als immer mehr Gäste aus Berlin und Potsdam in die Region reisten. Noch heute schätzten Urlauber die ursprüngliche Schönheit der Natur und genießen das nachhaltige Tourismusangebot. 


Die Havel als Quelle der Inspiration – Renaturierung, Wildpferde und Denkmalsschutz


Um die einzigartigen Biotope in der unteren Havelniederung zu erhalten und in weiten Teilen wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen, begann unter Führung des Naturschutzbundes Deutschland eines der größten Renaturierungsprojekte Europas. Uferbefestigungen werden beseitigt, Altarme der Havel wieder angeschlossen und Flutrinnen ausgebaut. Aber auch zahlreiche kleinere Initiativen helfen dabei, die von der Havel geschaffene Landschaft als Lebensraum für Mensch und Tier zu erhalten. Sielmanns Naturlandschaft in der Döberitzer Heide mit ihren frei lebenden Wisenten und den Przewalski-Pferden sind dafür ebenso ein Bespiel, wie die vielen Bio-Bauernhöfe, die mit extensiver Landwirtschaft zum Schutz der Natur beitragen. Mit der liebevollen Restaurierung der Gründerzeit-Villa des Berliner Kaufmanns Carl Bolle, in dem sich heute die Jugendherberge Milow befindet, hat auch der Deutsche Jugendherbergsverband Berlin-Brandenburg e.V. seinen Teil zur Entwicklung der touristischen Region Havelland beigetragen.

Ob sportlich aktiv auf dem Havel-Radweg oder ganz beschaulich in den Vogelbeobachtungstationen des Naturparks Westhavelland, es gibt viele Möglichkeiten, seinen Urlaub in der Ferienregion Havelland zu gestalten. Vielleicht folgen Sie Theodor Fontane auf seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg und kosten von den reifen Früchten des legendären Birnbaums, der noch heute im Garten des Herrn von Ribbeck auf Ribbeck steht. Gerne hilft Ihnen das Team unserer Jugendherbergen mit weiteren Informationen und Ideen zur Freizeitgestaltung.


Impressionen aus dem Havelland



Legende: 1. Jugendherberge Milow "Carl Bolle"